Doppelcarports

Der Doppelcarport ist inzwischen eine sehr beliebte Art der Unterbringung des eigenen PKWs geworden. Natürlich hat dies vor allen Dingen auch mit den deutlich geringeren Kosten zu tun, wenn man einmal eine solche Anschaffung mit dem Bau einer kompletten Garage vergleicht, doch spielt auch der zeitliche Faktor eine entscheidende Rolle. Die Garage wird in der Regel auch gemauert, so dass hierfür schon mehrere Wochen ins Land ziehen können, während hingegen ein Doppelcarport von den jeweiligen Anbietern innerhalb von wenigen Tagen aufgebaut ist. Ähnlich ist es auch bei einer Fertiggarage. Natürlich lässt sich auch in diesem Punkt noch Geld einsparen, wenn man sich eben für den eigenen Aufbau entscheidet. Ist dies der Fall, so werden die einzelnen Teile ähnlich verschiedener Möbel als Bausatz geliefert, die man dann nur noch nach Plan verbauen muss. Da dies gerade für handwerklich begeisterte Menschen kein Problem darstellt, entscheiden sich immer mehr Personen auch dafür.

Doch ein Carport ist nicht immer gleich. Zunächst einmal ist der Doppelcarport für zwei Fahrzeuge ausgelegt im Gegensatz zum normalen, doch bestehen hierbei auch unterschiedliche Möglichkeiten in Sachen Ausführung. Besonders beliebt und verbreitet ist dabei der Doppelcarport mit einem so genannten Flachdach, doch lassen sich auch schon verschiedene Modelle mit einem Glasdach wieder finden. Da inzwischen jedoch immer mehr Besitzer eines Carports auch eine Unterstellmöglichkeit für ihre anderen Gerätschaften wünschen, gibt es inzwischen auch verschiedene Doppelcarports, die dabei mit einer angeschlossenen Gerätekammer ausgestattet sind und somit mehr Abstellfläche und Raum bieten können. Wichtig ist nur zu wissen, dass im Gegensatz zu einer Garage zwar ein Dach vorhanden ist, jedoch der Doppelcarport ansonsten an den Seiten nicht geschützt ist.

Autos sind hierzulande Statussymbol und werden auch so gehütet. Dazu gehört natürlich nicht nur die regelmäßige Pflege des Boliden, sondern auch eine sichere, geschützte Unterbringung. Die Möglichkeiten dafür sind sehr verschieden.
Doppelcarports erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Das hat diverse Gründe, sicherlich hängt es auch mit dem Kostenfaktor zusammen. Denn ein Carport allgemein und insbesondere der Doppelcarport ist mit Abstand die günstigste Alternative. Wie man sich leicht vorstellen kann, sind allein die Kosten für die Rohstoffe schon geringer, noch dazu ist deutlich weniger Aufwand seitens der Handwerker von Nöten, um den Doppelcarport zu errichten. Begabte Heimwerker schaffen es gar, den Carport ohne fremde Hilfe zu errichten.

Der Kostenunterschied summiert sich leicht auf einige Tausend Euro. Gerade wenn man ein neues Haus errichtet, sind solche Unterschiede besonders wichtig, denn Geld, das man bei der Garage einsparen kann, steht an anderer Stelle wieder zur Verfügung.
Doch Doppelcarport ist nicht gleich Doppelcarport. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen sind sehr groß: So werden einige ebenfalls gemauert, andere wiederum werden aus Holz erstellt und mit Dachziegeln gedeckt.

Der größte Vorteil von Doppelcarports ist jedoch, dass man sie sehr leicht auch nachträglich noch aufbauen kann. Bei gemauerten Garagen gestaltet sich dies als äußerst schwieriges Unterfangen, meist ist nur noch eine Fertiggarage möglich.
Gerade also, wenn die Haushaltkasse beim Hausbau knapp ist und der Baukredit nicht noch mehr ausgereizt werden soll, lohnt es sich, den Bau eines Carports zu verschieben, bis wieder ausreichend Liquidität vorhanden ist.

Wer darüber nachdenkt, sein Haus nachzurüsten, der ist mit einem Carport gut beraten, denn dieser ist die bei weitem unkomplizierteste Lösung.